Reisen

#1 Weihnachtsmarkt Tour Wien

Guten Morgen

6 Uhr klingelte der Wecker, und das nennt man jetzt Urlaub?

Jetzt hieß es noch schnell die letzten Sachen gepackt und dann kam auch schon Marion, meine Kollegin, die sich bereit erklärt hatte uns zum Passauer Bahnhof zu fahren. Denn von da sollte unsere große Weihnachtsmarkt Tour starten. Geplant war das der Bus uns um 8:10 Uhr abholt, doch wir mussten noch eine ganze Weile länger warten, den Flixbus hatte eine Stunde Verspätung.

Die Fahrt dauerte ca. 3,5 Stunden, ich war wirklich überrascht wie gut ich es vertragen habe. Denn normalerweise werde ich sehr schnell Reisekrank.

Als wir jetzt in Wien ankamen ging es noch ein paar Haltestellen mit der U-Bahn, das letzte Stück mussten wir laufen. Unser Hostel befand in der  Myrthengasse, das war etwas abgelegen. Wir checkten ein und hatten danach auch nicht mehr viel Zeit, denn wir hatten um 15 Uhr eine Free Walking Tour, mit Welcome to Vienna, gebucht, und die startete am Helmut Zilk Platz, dieser war eine gute halbe Stunde von uns entfernt. Also hetzten wir los. Die Tour dauerte ca. 2 Stunden und lehrte uns einiges über die Architektur und Geschichte Wiens, unter anderem sahen wir die denJosefplatz, den Hitlerbalkon, die Hofburg, die Pestsäule und die Tour endete am Stephans Dom. Unsere Stadtführerin gab uns zum Abschied noch eine Liste der besten Weihnachtsmärkte in Wien mit und dann verabschiedeten wir uns.

Schon jetzt war uns eigentlich echt kalt und wir waren gut aufgeweicht von dem anhaltenden Regen, doch es war einfach zu weit um jetzt erst noch malins Hostel zugehen, und so schauten wir uns erst einmal den Dom an.

Der Stephans Domwurde im 12. Jahrhundert errichtet und ist heute das bedeutendste gotische Bauwerk in Österreich. Er ist 107,2 Meter lang und 34,2 Meter breit. Der Höchste seiner 4 Türme, ist der Südturm mit 136,44 Metern. Wenn man will kann man auch die Pummerin besuchen, das ist die Größte, der 13 Glocken, die befindet sich im Nordturm. Bei Tageslicht sieht man auch, von außen, das auf dem Dach des Kirchenschiffs, das Stadtwappen abgebildet ist.

Der Dom ist wirklich ein muss für jeden Wienbesuch, klar gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist recht viel los aber es verläuft ich im Dom.

Nach dem wir im Dom für einige Minuten dem Regen entkommen waren, ging es jetzt langsam zu dem Weihnachtsmärkten. Gleich vom dem Dom holten wir uns erstmal was zu essen, denn wenn man es genau nimmt hatte ich den ganzen Tagnoch nichts gegessen. So gab es für mich eine Gulaschsuppe im Brotleib und Peggy hatte eine Knoblauchsuppe. Doch leider half dasalles nicht gegen die Kälte.

So beschlossen wir uns erst einmal bei Starbucks aufzuwärmen und zu schauen wie unsere Tour jetzt weiter gehen sollte. Starbucks war super voll und wir mussten einige Zeit stehen bevor wir endlich einen Sitzplatz bekamen. Jetzt suchten wir alle Märkte auf der Karte und machen und halb aufgewärmt wieder auf dem Weg.

Unser erste kleiner Markt war der Michaeler Platz, hier gab es nicht all zu viele Stände. Wir unterhielten uns kurz mit einer Verkäuferin und schauten nach Weihnachtskugeln, denn Peggy will sich von jeder Stadt, die wir besuchen, eine Kugel mitnehmen. Ich finde die Idee nicht schlecht und hätte auch gerne was von jeder Stadt, aber ich weiß einfach nicht was, also mal sehen ob ich was finde.

Dann ging es weiter zum Weihnachtsmarkt am Hof, der war absolut toll. Es war einrichtiger Kunsthandwerksmarkt. Die Stände verkauften zum größtenteil handgemachte Sachen, von Bilder, über Schmuck, bishin zu Seifen. Ich verliebe ich in ein paar Ohrringe und bereue es zu tiefst, das ich sie mir am Ende doch nicht gekauft habe. Der Markt war von dem Produkten und Ausstellern wirklich der Beste, in Wien.

Danach ging es noch zum Rathaus. Hier wurden wie von einer sehr schönen Weihnachtsdeko empfangen, der Besten auf unserem Trip, bis jetzt, so in etwa hatte ich auch gehofft das es in Schärding aussieht!

Leider war es immernoch am regnen. So schauten wir uns erst die Lichtershow und Ausstellung an und schlenderten danach noch über den Markt. Doch langsam wurde es dann wirklich zu kalt und wir machten uns auf dem Weg zurück zum Hostel.

Eigentlich stand noch ein weiterer Markt auf unserer Liste aber wir hatten dann einfach genug. Nach einer heißen Dusche ging es, dann auch schnell ins Bett. Denn Morgen geht es ja schon wieder zeitig weiter!

Marie

Advertisements
Reisen

Passau und Schärding Lichterspiele

Hallo again

Nachdem wir so viel Spaß mit den Krampusen hatten, wollten wir gleich am nächsten Tag genauso toll weiter machen. Leider fiel das Ganze etwas ins Wasser.

Der Nebel des gestrigen Tages hatte sich immer noch nicht verzogen und es kam auch noch Regen dazu.

Gut, aber da wir ja nicht aus Zucker sind, ging es trotzdem nach Passau.

Diesmal fanden wir auch gleich einen Parkplatz und machten eine kleine Tour durch die Stadt. Zuerst an der Donau entlang, bis vor an die Spitze der Donaulende. Hier wo der Inn und die Donau zusammen fließen.

Passau ist ja auch als Dreiflüsse Stadt bekannt. Hier fließen die Flüsse Donau, Ilz und Inn zusammen. Das besondere ist, das man hier die unterschiedlichen Farben der drei Flüsse im Wasser beobachten kann.

Die Ilz bringt das dunkle Wasser mit und fließt zuerst in die Donau, da das Donauwasser doch recht klar und blau ist kommt daher auch der Name Blaue Donau. Zusammen fließen Donau und Ilz dann in den gelben Inn. Der Inn ist der Wasser reichte Fluss von den drei Flüssen und verschlingt, die beiden anderen mit seinem gelblich, schlammigen Wasser.

Nachdem wir das zusammen Fließen einige Zeit beobachten hatten, ging es dann weiter am Inn entlang, in Richtung Dom und zum Weihnachtsmarkt. Den erster Weihnachtsmarkt auf unserer Tour.

Wir schauten uns zuerst den Dom an, auch um wenigstens für ein paar Minuten dem Regen zu entkommen. Der Stephans Dom ist die barocke Bischofskirche in Passau. Er ist einer der größten Dome der barocken Bauart im nördlichen Alpenraum.

Nachdem wir mit dem Dom fertig waren, schlenderten wir noch über den Weihnachtsmarkt, welcher, wie jedes Jahr, traditionell auf dem Domplatz aufgebaut ist.

Viele kleine Stände luden zum bummeln ein, doch wir blieben nicht allzu lange, denn wirwaren vom Regen gut durch geweicht und es wurde dann auch langsamkalt.

So machten wir uns auf dem Heimweg.

Am Abend sollte eigentlich das Highlight des Tages kommen, mit den Schärdinger Lichterspielen, doch es war mehr eine Enttäuschung, als ein Highlight. Wir hatten so viel erwartet und wurden bitterlich enttäuscht. Zum einem war nichts ausgeschildert und wir hatten keine Ahnung wo wir die Lichter überhaupt finden können. Das Schärdinger Schloss, was heut zu Tage eine Schule beherbergt, war schön beleuchtet, hinter der alten Inn Brücke fanden wir ein paar Lichterfiguren im und ein paar angestrahlte Bäume, aber das war es auch schon. Wir schauten und noch die Lichtershow auf dem Marktplatz an, welche wirklich schön war, aber auch hier wurden unsere Erwartungen nicht erfüllt.

Enttäuscht machten wir uns auf dem Heimweg. Denn am nächsten Morgen hieß es dann zeitig aufstehen.

Marie

Reisen

Krampuslauf Bad Griesbach 2018

Hallo ihr lieben

Kennt ihr alle den Krampus? Nein? Dann war ihr bis jetzt vielleicht immer brav genug gewesen, so das er euch noch nicht besuchen musste.

Der Krampus ist eine Schreckensgestalt die oft in der Begleitung des heiligen Nikolaus auftritt. Der Nikolaus kommt zu den lieben Kindern mit Gaben und der Krampus kümmert sich um die bösen Kinder.

Der Krampus ist eine Gestalt, welche man schon von weitem hören kann, er hat große Kuhglocken um hängen und sieht schaurig aus. Der ganze Körper ist mit Tierfellen und alten, vertrocknetem Moos bedeckt und seine Gesicht ist grauenhaft. Eine Gruselmaske mit Warzen, Narben und großen, glühenden Augen. Oftmals hat dem Krampus auch große Hörner und erinnert mehr an den Teufel. Also hab acht!

Ich bin mir sicher das nicht alle diese Wesen kennen, denn der Brauchtum, des Krampus kommt aus der südöstlichen Voralpenregion. Hier finden jedes Jahr dutzende Kraumpusläufe statt, wo die Brauchtumsvereine ihre Kostüme und Schauergestalten vorstellen.

Auch bei mir im Ort haben wir einen Krampuslauf und diese Jahr habe ich es endlich geschafft ihm mir anzusehen.

Die 6. Rottaler Luxnacht in Bad Griesbach!

Wir hatten wirklich Glück das wir es noch geschafft haben und auch noch einen super Platz bekommen haben. Wir standen ganz nah an der Straße und hatten einen tollen Blick auf die Darsteller. Ich war wirklich begeistert.

20 verschieden Krampusgruppen jagten uns Angst und Schrecken ein. Wir wurden “verprügelt”, mit Weidenzweigen und Kuhschwänzen und trugeneinige blaue Flecke davon. Dennoch war es wirklich ein Erlebnis.

Da durch das wir nur einen recht kleinen Krampuslauf haben, war es auch nicht überfüllt. Im Hintergrund gab es einen Moderator der die verschiedenen Vereine vorstellte und super schaurige Musik gespielt hat. Es war ein Rund umgelungenes Erlebnis.

Alle Sinne wurden angesprochen und mit Pyrotechnik und Nebelmaschienen wurde der schon vorhandene Nebel noch verstärkt und so wurde es erst richtig schaurig. Einige Vereine spielten auch, im wahrsten Sinne des Wortes, mit dem Feuer. Einige Krampuse zogen Feuereimer hinter sich her, andere hatten brennende Hörner und eine Gruppe hatte einen Feuerspucker dabei.

Es war wirklich unglaublich und was da für Arbeit drin steckt.

Die Kostüme bestehen aus Fellen und sind alle Handgemacht. Die Krampuse tragen auch riesige Kuhglocken und andere laute Rasseln am Körper, die Masken sind auch Handgefertigt und sie tragen riesige Hörner auf demKopf.

Vorallem an derAnzahl der Hörner kann man auch erkennen ob man jetzt einen Krampus oder einen Perchten vor sich hat, ein Krampus hat nur 2 Hörner, die Perchten haben 4 oder mehr Hörner.

Bei der Luznacht waren jetzt wirklich nur Krampuse und Hexen dabei, auch den ein oder anderen Engel konnte man sehen. Der Jüngste Krampus war erst 2 Jahre alt, doch leider waren wir von den andern so abgelenkt das wie ihn leider nicht gesehen habe.

Die Luznacht wurde mit einer Feuershow abgeschlossen. Es war echt super. Solltet ihr die Gelegenheit haben euch eine Krampuslauf ansehen zu können, dann macht das, ihr werdet vielleicht ein paar blaue Flecken davontragen, aber es lohnt sich.

Marie

Reisen, Wichtig

Packliste Weihnachtsmarkt Tour 2018

Halihallo Hallöle

Das ist unglaublich wie schnell der November vorbei gegangen ist.

Heute ist schon der 2. Dezember und morgen beginnen wir, so richtig, unsere Weihnachtsmarkt Tour.

Die letzten 2 Tage haben wir schon angefangen uns darauf einzustimmen, mit dem Krampuslauf in Bad Griesbach und den Lichterspielen in Schärding. Doch davon werde ich im nächsten Post mehr berichten.

Heute möchte ich euch erst noch meine Packliste für die nächsten 9 Tage dalassen.

Es war wirklich schwierig zu packen, denn das Wetter ist so komisch. Die letzten Tage war es noch richtig kalt aber es soll die nächsten Tage wieder wärmer werden. Also was nehme ich mit?

Ich habe mich dafür entschieden:

4 T-Shirts

1 dünner Pullover

1 Strickjacke

2 Hosen

Socken und Unterwäsche

1 Schlafanzug

Handschuhe

Halstuch

Mütze

Ich glaube das sollte an Klamotten reichen.

Da zukommen jetzt noch Elektronik:

Kamera und Ladegerät

Laptop und Ladegerät

Handy und Ladegerät

Der Rest ist:

Waschtasche

Handtuch

Reiseapotheke

Was zum schreiben

eine Handtasche

Winterjacke

und ein paar Schuhe

Das wars! Mehr werde ich nicht mitnehmen.

Denn ich hatte mir ja zum Ziel gesetzt, das ich eh nur meinen 34 L Rucksack mitnehmen will und der ist jetzt noch nicht mal voll. Natürlich habe ich alle meinen Klamotten in meinen geliebten Packingcube und sollte wirklich etwas zum fehlen kommen, kann ich es mir immer noch nachkaufen, denn wir fahren ja nicht ans Ende der Welt!

Ja das ist meine Packliste für unsere Weihnachtsmarkt Abenteuer Tour 2018.

Viel Spaß euch allen und nicht zu viel Glühwein trinken!

Marie

Allgemein

Make the most with what you have!

Hallo

Mach das meiste aus dem was du hast! Das bezieht sich auf so viele Bereiche in unserem Leben. Der wohl meinst genannt, in dem Zusammenhang, ist wohl Zeit oder Geld. In meinem Fall ist es Zeit und ein Mini Backofen.

Diese Woche ist wieder so voll und wenn ich auf meine To Do Liste schaue wird mirg anz anders. Ich weiß das ich das schon alles irgendwie schaffen werde, aber es ist schon etwas überwältigend. Und obwohl ich ja eigendlich keine Zeit dazu habe, habe ich mich entschieden doch noch Plätzchen zu backen.

Eigendlich hatte ich schon alleine aus dem Grund keine Lust, weil ich nur einen 11 Jahre alten Mini Backofen habe und meine Küche so groß  ist, wie ein Schuhkarton. Also kein Platz und das backen auf dem Mini Blech dauert ewig, weil einfach nicht viel drauf passt.

Aber nach langen Debatten in meinem Kopf habe ich mich jetzt doch entschieden, wenigstens meine Lieblingsplätzchen zu backen, Haselnussmakronen!

Was mich am Ende doch noch dazu gebracht hat zu backen, ist das es echt schnell geht und ich es sogar in meinen Teildienst Pause geschaffte habe und alles was ich sonst noch machen wollte.

Ich werde unten mal mein kleines Rezept da lassen aber ich mach das alles eher Freihand.

Haselnuss Macronen

3 Eiweiß

200 Gramm Zucker

200 Gramm gemahlene Haselnüsse

Einfach Eiweißsteif schlagen mit einer Priese Salz. Am beste benutzt man dazu ein Handrührgerät, wenn man eines hat. Ich mach es mit der Hand und einen Schneebesen. Das geht zwar in die Arme, aber geht auch recht schnell.

Danach die gemahlene Haselnüsse drunter heben und fertig ist der Teig.

Jetzt mit einem Löffel auf Obladen oder einfach auf Backpapier geben und im vorgeheitzten Backofen bei 180°C für 10-15 Minuten backen.

Also wirklich ein ganz schnelles und richtig leckeres Rezept und selbst ohne Küchenmachine und Mini Backofen habe ich nur 45 Minuten gebraucht vom ersten aufschlagen der Eier bis zu den ca. 30 fertigen Haselnussmakronen.

Wie viel Makronen es am Ende werden kommt darauf an wie groß ihr sie macht. Meine sind mittelgroß.

Das beste an demRezept ist allerdings das es so wandelbar ist. Einfach die Haselnüsse mit Mandeln aus tauschen und man hat Mandelmakronen oder mit Kokosnuss, oder mit was euch am besten schmeckt.

Also auch wenn man keine Zeit hat und auch keine gut ausgestattete Küche, kann man doch dieses einfache und schnelle Rezept umsetzten. Also keine Ausreden mehr!!

Marie


Allgemein, schreiben

Wochenreview!

Hallo

Ja es ist wieder die Zeit des Jahres. Es ist kalt draußen und der ständige Nebel macht einen noch depressiv. Es ist eben genau die Zeit zwischen Herbst und der Weihnachtszeit. Ab Anfang Dezember sieht man, dann wieder überall die Weihnachtsbedeutung.

Doch bis dahin müssen wir noch eine Woche durchhalten.

Ich persönlich mache es mit meinem wöchentlichen Rückblick. Einfach um mir vor Augen zu halten, das ich doch mehr geschafft habe als ich immer denke und jedes mal bin ich wieder überrascht wie viel ich, trotz meiner Vollzeitanstellung, geschafft habe.

Wie ich das mache? Das ich ganz einfach, ich beantworte 4 einfache Fragen.

1. Was habe ich letzte Woche geschafft?

  • Hier schreiben ich auch kleine Dinge auf.

2. Was hat mir dabeigeholfen das alles zu erreichen?

  • Viele Sachen kann man nicht beeinflussen, denn noch schreiben ich hier auch Sachen wie, einen guten Dienstplan bekommen, auf.  Auch wenn das alles mein Chef ohne meinen Einfluss macht. Manchmal schreibe ich auch schönes Wetter, aber auch Sachen die ich bewusst gemacht habe, zum Beispiel: Mir hat geholfen das ich meinen Wecker eine Stunde eher gestellt habe!
  • Das ich auf Dauer auch wichtig um zusehen, was für einen funktioniert und was nicht.

3. Was will ich nächste Woche besser machen?

  • Vielleicht noch eine Stunde eher aufstehen?

4. Was sind meine Top 3 Ziele nächste Woche?

  • Hier versuche ich mir kleine Ziele zusetzen die mich in meinen privaten Ambitionen weiter bringen, Zum Beispiel: 4 Stunden an meinem Buch arbeiten oder auch meinen Rucksack für meinen Trip packen.

Wenn ich dann fertig bin, mit den 4 Fragen, dann mache ich mir noch Notizen, hier schreibe ich gerne Sachen auf die ich nicht vergessen möchte. Informationen die ich von jemanden bekommen habe oder ich selber im Internet rausgesucht habe, welche wichtig sind in der Zukunft.

Ich schaue noch einmal durch meinen Kalender, um zu sehen ob ich irgendwelche Termie habe, oder wie ich denn Arbeiten muss.

Je nachdem wie die Woche war oder in der nächsten Woche ansteht, mache ich einen kleinen Braindump, einfach um einen freien Kopf zu bekommen.

Ich versuche diese Review jede Woche zu machen und es ist einem meiner Ziele für nächstes Jahr das ich es auch wirklich jede Woche mache.

Immer wenn ich mir nachher noch mal alles durchgelesen habe, fühle ich mich erleichtert und frei im Kopf für die neue Abenteuer welche in der neuen Woche warten.

Marie

Erinnerungen, Reisen

A Blast from the Past

Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht heute ist ein komischer Tag. Als ich heute in meinem Lieblingsrestaurant war, habe ich jemanden aus meiner Vergangenheit getroffen.

Früher waren wir Drinking Buddies und fast jeden Abend in der Bar. Wir waren nie alleine, wir waren eine große Gruppe.

Heute hätten wiruns fast nicht wieder erkannt. Seit unserer Zeit sind über 8 Jahre vergangen und so viel hat sie geändert. In den wenigen Worten diewir gewechselt haben, sagt auch er, das die meisten aus unserer Gruppe jetzt schon verheiratet sind und/oder schon Kinder haben.

Wo ist nur die Zeit hin, 8 Jahre sind wie im Flug vergangen und wir alle haben unseren Weg gefunden. Oder haben wir das wirklich?

Immer wenn ich Menschen aus meiner Vergangenheit treffe, stelle ich mir diese Frage.

Was habe ich eigentlich erreicht? Was sehen andere, in dem was ich machen? Ist mein Leben von außen betrachtet nicht stehen geblieben?


Ich habe weder Mann, noch Familie, ich arbeite wieder im selben Hotel, wo ich auchschon gelernt habe, wohne wieder im selben Haus. Ist das nicht allesein Zeichen dafür, das ich stehen geblieben bin? Vor allem fürAußenstehende?

Das Bild von außen ist immer recht klein und einseitig. Auch ist es schwer einzuschätzen was andere erreicht haben. Denn ist es nicht für jeden anderes, die Bedeutung von Erfolg oder etwas erreicht zu haben.

Mir hat das Reisen immer wieder die Augen geöffnet, was von außen nach Stillstand ausschaut, kann das wohl bewegteste Leben sein und nur weil man zu seinen Wurzeln zurück kehrt, heißt das nicht das man nicht gelernt hat zu fliegen!

Was andere denken sollte uns weniger interessieren, denn was wichtig ist, ist was man selben über sich und sein Leben denkt.

Für mich das bedeutet das ich froh bin, über die Erlebnisse und Erfahrungen die ich machen durfte. Das Leben in fremden Ländern, die Freundschaften, die stärker sind als alle die ich in Deutschland je gemacht habe und all die wunderbaren Orte die ich besuchen durfte.

Die Berge derneuseeländischen Alpen, die Wüsten von Arizona, einen Koala imBaum, nicht davon war verschwendete Zeit, noch Stillstand.

Doch das ist nicht was andere sehen, sie sehen nur dich, immer noch am selben Ort wo sie dich zurückgelassen haben.

Die with Memories not with Dreams!! 

Marie

PS:

Ich hab den Post schon vor ein paar Tagen geschrieben und als ich jetzt die Fotos zudem Beitrag suche, kam alles anders. Denn die Fotos die ich suche konnte ich nicht finden, sie sind wohl, wenn überhaupt, noch auf meinem aller ersten PC, zu Hause bei meinen Eltern.

Und auch wenn ich nicht das gefunden haben was ich gesucht habe, habe ich doch etwas noch älteres gefunden.

Past me! We would never have dreamed of what we have done!

Diese Bilder haben mich aufschreien lassen, Oh Mein Gott!!

Sie zeigten mir das wir doch weit gekommen sind und was noch viel wichtiger ist wie weit wir noch kommen werden!

Also noch mal

Bis Bald!

Marie

Allgemein

Meine Woche

Hallo

Oh man jetzt habe ich doch tatsächlich fast vergessen, das heute ja Blogpost Tag ist.

UHPS!!!

Naja das kann schon mal passieren, oder?

Im Leben kommen immer wieder so viele Sachen auf einmal, da vergisst man auch mal was. Doch vergessen ist Menschlich und keiner ist vollkommen.

Ja aber jetzt zum wichtigen.

Ich möchte heute mal einen kleinen Wochenrückblick machen.

Die Woche war echt anstrengend. Auf Arbeit war viel los, wir hatten wieder eine Tagung um Haus und viele Operationen wurden gemacht. Der schlimmst Abend war der Dienstag. Da kam dann wirklich alles zusammen. Und gerade an den Tagen wo an es am wenigsten brauchen kann, ist es als hätten sich alles Gäste abgesprochen und kommen alle auf einmal.

Der beste Tag war gestern, denn da haben ich mal gar nichts gemacht. Ich war nur in der Stadt und hab in 3 verschiedenen Cafés Kaffee getrunken und gelesen, hab gebummelt und noch ein paar Weihnachtsgeschenke besorgt. Das heiß ich hab jetzt alle zumindest theoretisch alles zusammen. Natürlich habe ich mir auch was gegönnt, einen neuen Ring und der war echt teuer, muss ich zu meiner Schade gestehen. Aber hey was solls, es ist ja schließlich mein Geld dafür bin ich ja arbeiten.

Zu unseren Reiseplanung, da haben wir alles gebucht und freuen uns riesig. Auch wenn ich schon daran denke das es stressig wird. Auch meine Rückfahrt von Nürnberg gebucht, jetzt brauche ich nur noch jemanden der mich dann aus Passau wieder abholt.

Was das schreiben angeht ist nichts wirklich gelaufen, ich weiß was ich den Nano eh nicht mehr schaffe und ich denke auch das ich mein Ziel die Geschichte noch diesen Monat fertig zu bekommen vergessen kann. Wenn ich mich echt dahinter klemme könnte ich es sicher noch schaffen aber ich muss jetzt erst mal den Druck etwas runterschrauben, denn es bringt mir nichts wenn ich mich damit kaputt mache. Natürlich werde ich weiter schreiben aber eben nur soviel wie ich gut schaffe und ohne den Druck der 1667 Wörter täglich.

Doch ich muss sagen das es mir mit dieser Woche gut geht, besser als die Wochen davor wo ich mich doch etwas übernommen habe. Klar steht noch viel an die letzten paar Wochen diese Jahr aber wenn ich nur die Hälfte von dem schaffe, was ich mir vorgenommen haben kann ich stolz sein.

Wie geht es euch?

Marie

Reisen, schreiben

Reiseplan!!

Hallo liebe Mitschreiber,

wir haben fast Halbzeit! Und ich bin nicht da wo ich sein wollte oder sein sollte. Na gut was soll es, ich versuche mittlerweile mir selber den Druck raus zunehmen. Also wahrscheinlich wieder ein Jahr in dem ich nicht gewinnen werde.

Ja sonst ist mein Leben voll bis zum Rand und das Wetter macht mich schwach. Seit Tagen haben wir nur Nebel, Tag und Nacht.

Auf der anderen Seite planen wir jetzt unsere Weihnachtsmarkt Tour.

img_3883

Unsere Busse sind gebucht und auch schon das ein oder andere Hostel. Unser größtes Problem ist im Moment noch Erfurt. Wir hätten nie gedacht das es so schwer sein wird, da eine Unterkunft zu finden.

In Nürnberg hatten wir mit Schwierigkeiten gerechnet, aber nicht in Erfurt. Ja wie das Leben so spielt, hatten wir in Nürnberg gar kein Problem, dafür mit Erfurt. Das ist echt frustrierend.

Hat jemand eine Idee was wir noch versuchen können? Denn auf der Straße will ich nicht schlafen.Wir werden sehen noch ist ja etwas Zeit.

Aber jetzt noch mal zu unserm Plan. Wir machen dieses Jahr eine Weihnachtsmarkt Tour. Wir starten mit einem Krampus Treffen hier bei mir im Ort. Dann geht es zu den Lichterspielen nach Schärding Österreich. Da wollte ich ja schon letztes Jahr hin aber ich hab es einfach nicht geschafft und außerdem ist es alleine auch immer doof. Am Montag geht es dann richtig los nach Wien. Ich war schon in Wien in der Winterzeit aber nicht zu Weihnachten, von Wien nehmen wir den Bus nach Prag. Hier, das selbe Spiel, war ich schon oft, aber noch nie im Winter.

20171208_194721-01

Danach kommt mein Lieblingsmarkt, der Strizelmarkt in Dresden. Von da geht einen Tag zu meinen Eltern. Damit ich noch mal zu den Omas gehen kann, vor Weihnachten, denn zu Weihnachten muss ich ja sicher arbeiten. Ja und dann geht es zu dem Sorgenkind Erfurt. Und unsere Letzte Station ist dann Nürnberg.

Ja das wird eine Reise und ich beführet das ich nach her noch mehr kaputt bin als ich eh schon vorher bin. Aber was solls ich denke das wird ein riesen Spaß.

Ja aber jetzt genug von meinen Reiseplänen zu erst muss der Nano geschafft werden und dann gleich am nächsten Tag geht es los!!!!

Marie

Allgemein, Reisen, schreiben

Ausgelaugt

Hallo

Man hab ich mich heute schwer getan, einen Einstieg in diesem Post zu finden. Ich merke das mich der November echt auslaugt. Nicht nur das ganze Scheiben, nein es macht sogar immer noch Spaß, aber alles unter eine Hut zu bekommen ist echt nicht so einfach.

Auf der Plusseite, ich habe auch nächste Woche wieder eine tollen Dienstplan so das ich immer etwas Zeit zum schreiben finden kann. Daher bin ich echt motiviert. Auch habe ich beschlossen den Druck auf mich selber noch etwas zu erhöhen und bis zum 15.11. auch wirklich sie 25k geschrieben zu haben, so das ich mich mit einem Kinobesuch belohnen kann. Ich hoffe das es was wird.

Ich hänge im Moment ca. einen Tag hinterher aber das ist noch im Rahmen. Dafür habe ich festgestellt, das ich Moment am besten Abends schreiben so zwischen 9Uhr bis 11 Uhr. Also nach der Arbeit.

Doch eben weil mich das Ganze auch so auslaugt, muss ich immer mal wieder, auch an mich denken. Aus dem Grund war ich gestern mit den Mädels beim Ikea schoppen und wie das bei Ikea immer so ist, habe ich mehr ausgegeben als ich eigentlich wollte, aber ich habe auch alles bekommen was ich brauchte. Also ein voller Erfolg.

20181107_154750Da wir danach noch etwas Zeit hatten, sind wir noch einmal durch Straubing gelaufen und ich hab gleich noch das eine oder andere für Weihnachten gefunden. Also wieder etwas was ich von meiner Liste streichen kann. Man ich glaub ich hab einen Lauf.

Jetzt ist allerdings mein Frei schon wieder vorbei und die Arbeit geht weiter.
Also euch allen ein schönes Schreiben und eine schönen Tag!

Marie