Allgemein

Lifeupdate

Hallo

Heute machen wir noch mal ein Lifeupdate.

Am Sonntag geht es für mich endlich in den lang ersehnten Urlaub, doch bis dahin heißt es durchhalten.

Die letzten 2 Wochen waren und sind absolut crazy auf Arbeit und so bleibt es auch bis Samstagabend.

Ja ich muss auch diese Woche wieder 5,5 Tage arbeiten, was echt viel Energie raubt.

Doch ich sehe das Licht am Ende des Tunnels und es ist so hell.

Also heißt die letzten Tage noch mal volle Power, in der Arbeit und zu Hause.

Das Meiste was ich noch ansteht, ist packen und noch mal Sehenswürdigkeiten aufschreiben und Wäsche. Aber auch meine erste italki Stunde steht noch an. Da bin ich ja auch mega gespannt wie das wird.

Mit dem Auto in Island sollt jetzt hoffentlich alles geklärt sein und ich erwarte eine E-Mai,l jede Minute jetzt. Sonst muss ich es echt noch stornieren und mir eine neues Auto suchen.

Sonst geht es mir auch trotzallem was gerade so abgeht echt gut. Ich fühle mich seit langem wieder gut mit allem was ich mache und ich sehe so viele Fortschritte. Ich kann es gar nicht in Worte fassen.

Life is good!

Ohje das ist ein seltsamer Post aber so sieht es aus, das musste jetzt einfach mal raus.

Bevor ich fahre, schaffe ich es hoffentlich noch einen Packinglist Post zuschreiben. Doch dafür muss ich erst mal alles zusammen suchen.

Bis Sonntag hab ich ja noch!

Marie

Werbeanzeigen
Erinnerungen, Reisen

The Lost World

Hallo

Bei all den Veränderungen die ich gerade anstrebe und auf die ich hin arbeite, gibt es einiges was noch sortiert werden muss.

Und ja das meiste sind Fotos.

Über ein Jahrzehnt lang sammel ich jetzt schon Fotos, was in der heutigen Zeit ja ja auch gar kein Problem ist. Digital speichern wir einfach alles ab und gut ist.

Ich erinnere mich noch an Zeiten wo wir nur 36 Bilder pro Film hatten und wir uns 5 mal überlegt haben ob wir jetzt ein Foto machen oder nicht. Und das schlimmste war ja, wir wussten ja nie ob die Fotos was geworden sind, bis wir sie, teilweise Wochen später, von der Drogerie, entwickelt abholen konnten. Dazu kommt dann auch noch den Platz den man braucht um all die Fotos aufzubewahren.

Das kennen die meisten heute gar nicht mehr.

Jetzt machen wir von jedem scheiß ein Foto, denn es kostet uns ja nichts mehr. So passiert es schnell das sich Millionen von Bildern ansammeln. Einige sind wertvolle Erinnerungen andere sind nur Mist und werden wieder gelöscht.

Als Teil meiner Veränderungen, habe ich mir auch vorgenommen, meinen Datenberg an Fotos zu besteigen, zu sortieren und auch zu löschen, was zu löschen ist.

Dabei bin ich heute Morgen auf diese Bilder gestoßen.

Vor ein paar Jahren habe ich in für 5 Monate in der Nähe von Wellington, Neuseeland gelebt. Ohne jede Frage mit die beste Zeit meines Lebens.

Und dank Peggy habe ich diesen Ort gefunden.

Fort Ballance Miramar

Erbaut 1885 aus der Angst vor einem russischen Angriff.

Die Neuseeländer wollten sich auch nicht länger nur auf die Briten verlassen, was die Verteidigung ihres Landens anging.

Für die kommenden 26 Jahre was Fort Ballance die führende Küstenverteidigungsanlage in Wellington. Doch genutzt wurde sie bis zum Ende des 2. Weltkrieges.

Heute gilt Fort Ballance als Geschichtsplatz und als eines der best erhaltenden Beispiele für die Bauweise von Festungen in 19. Jahrhundert. Da es auch während seiner aktiven Jahre kaum verändert wurde.

Die Bilder sind entstanden als ich zum ersten Mal die Festung erkundete. Bis heute ist es für mich ein sehr skurriler Ort. Auf der einen Seite ist die ganze Anlage hoch interessant und beeindruckend, stundenlang bin ich auf dem Gelände herumgelaufen und habe immer wieder neue Türen und Wege entdeckt, bin auf den Mauern herumgeklettert und habe vom Dach der Schießanlage die Aussicht genossen.

Was das ganze Erlebnis für mich noch etwas unwirklicher machte, war das genau zu der Zeit als ich auf dem Dach meine Mittagessen zu mir nahm und nichts ahnend über die Bucht schaute, fuhren 5 Militärschiffe in der Hafen von Wellington ein.

Wie ich später erfuhr waren sie gerade auf dem Rückweg von ihrem Einsatz in Kaikoura, wo sie nach dem schweren Erdbeben, bei den Aufräumarbeiten geholfen hatten.

Die andere Seite die diesen Ort so besonders für mich machte, ist das hier keine Menschen waren. Der Weg zu der Festung war nicht an der Straße angeschrieben und auch ich hätte ihn nicht gefunden, wenn Peggy mir nicht schon einmal den Weg gezeigt hätte.

Hier kann man sehr gut sehen wie die Natur sich den Platz zurückholt. In weniger als 80 Jahren wuchsen hier Bäume und Sträucher. Der Beton wurde an vielen Stellen nahezu pulverisiert von Wurzeln und andern Pflanzen. Selbst durch den meterdicken Beton hatten sich die Bäume einen Weg gesucht. Es ist einfach ein Ort der Gegensätze.

Es gibt nicht viele Ort die mich auf meinen Reisen so berührt haben wie Fort Ballance.

Und wer weiß vielleicht schaffe ich es irgendwann noch mal nach Wellington und zu Fort Ballance, wenn die Natur noch was übrig gelassen hat.

Marie

Allgemein, Wichtig

One Week in !!

Hallo

Seit einer Woche sammel ich jetzt Daten über mich, aber nicht nur das, ich führe auch wieder ein Bullet Journal.

Und es hat sich einiges getan.

Ich glaube, ich hab schon lange nicht mehr so viel geschafft. Obwohl ich Vollzeit arbeite.

Die größte Sache die ich geschafft habe ist mein Intro Video. Sollte meine Bewerbung wirklich angenommen werden, dann wäre das der erste Schritt in ein Leben mit Onlinejob.

Oh mein Gott, das wäre echt der Hammer.

Denn man darf ja nicht vergessen, das ja mein Ziel es ist irgendwann Ortsunabhängig zu sein und von überall arbeiten zu können.

Natürlich arbeite ich auch an anderen Sachen, die mich vielleicht irgendwann mal zu dem Punkt bringen könnten.

Gut aber machen wir uns mal kein zu großen Hoffnungen!

Noch habe ich keine Antwort und das kann auch noch 2 Wochen dauern.

In der Zwischenzeit werde ich mit dem weitermachen, womit ich angefangen habe.

Ich bin wirklich überrascht was ich jetzt schon aus denn wenigen Daten ablesen kann, noch ist es nicht viel und vielleicht ist das auch etwas Fehlerhaft, aber ich sehe eine Veränderungen.

Aber schon mit den wenigen Veränderungen die ich letzte Woche gemachte habe, fühle ich mich besser. Ich nutze mehr von der Zeit die ich hab, ich schaffe Sachen und ich nehme mir mehr Zeit für Dinge die ich einfach mal ausprobieren will.

Ich fühle mich gut! Besser als zuvor und das spiegelt sich auch in meiner Stimmung wieder. Es ist schon etwas mehr Zufriedenheit eingezogen, auch wenn der Weg noch lang ist.

Was für Veränderungen haben euer in letzter Zeit positiv beeinflusst?

Marie

Allgemein

Daten sammeln

Hallo

das Leben ändert sich ständig und wir finden uns immer wieder in einem Strudel aus verlorener Zeit und Abenteuern. Doch was dazwischen liegt ist der triste Alltag.

Aufstehen. Arbeit. Haushalt. Schlafen.

Das genau das was uns zurückwirft.

Wenn ich mich im Alltagstriest befinde, wie das im Moment der Fall ist, schaffe ich nichts. Ich habe keine Motivation und alles sie so unmöglich aus.

Vor ein paar Tagen haben ich deshalb angefangen mich selber zu kontrollieren.

Ich trage wieder meinen Schrittzähler mit Schafaufzeichnung, ich achte darauf das ich genug trinke und ich habe auch wieder angefangen ein Bulletjournal zu führen.

Ich setzte mir Ziele für jeden Tag und haben immer wieder ein Erfolgserlebnis wenn ich eine Sache abhacken kann. Genauso habe ich angefangen Daten über mich zu sammeln, um herauszufinden, was mich glücklich macht. An welchen Tagen ist meine Laune gut und warum. Wann habe ich endlos Energie und kann alles Bäume im Wald ausreißen und wann schaffe ich es nicht mal aufzustehen.

Selbstanalyse, das ist was ich über die nächsten Wochen versuchen will. Und je länger ich Daten sammel um so besser werde ich mich selber verstehen und mein Leben in eine positive Richtung verändern können. Ich werde neue Sachen ausprobieren und sicher auch an einigen Scheitern aber das ist besser als einfach nur herumzusitzen und zu warten das sich etwas ändert.

So das ist meine Plan fürs nächste bis ich wieder einen Weg gefunden habe der mich glücklich macht und denn ich ohne ein schlechtes Gewissen zu haben weiter gehen kann.

Marie

Reisen

Frühjahrsputz und Couchsurfer

Hallo

Letzte Woche war ein Auf und Ab.

Ich bin wirklich ein sehr chaotischer Mensch was meine Wohnung angeht. Bei mir wird man nie vom Boden essen können und man findet immer irgendwo Staub. Doch ich muss sehr zu meiner Schade gestehen das es in den letzten Wochen echt aus dem Ruder gelaufen ist.

Ja aber zum Glück ist am Donnerstag ja die Franzi zu mir gekommen, als mein erster Couchsurfer ever.

So nutzte ich die Gelegenheit für einen extremen Frühjahrsputz.

Oh Leute das war echt eine Marathon. Ich hätte nie gedacht das putzen so anstrengend und langwierig sein kann. Doch wenn man auch alle Schränke aus räumt zieht es sich.

Nagut jetzt habe ich wieder eine ordentliche Wohnung und das bleibt hoffentlich auch so für eine Weile.

Und dann kam Franzi!

Ich muss ja zugeben das ich am Anfang schon etwas Angst hatte, ich hatte ja noch nie jemanden bei mir aufgenommen, was nicht zuletzt daran liegt, das ich am Arsch der Welt wohne, doch es war super. Franzi ist eine super nette und inspirierende Frau, die viele Geschichten zu erzählen hat. Ich muss echt das sagen das ich es für meinen ersten Gast nicht besser hätte treffen können.

Jetzt noch mal zum Couchsurfing. Für alle für die das kein Begriff ist, es ist einfach eine günstige Art zu Reisen und Einheimische kennenzulernen. Couchsurfing.com ist eine Online Community wo man sich kostenfrei anmelden kann. Hier kann man jetzt nach Gastgebern für den nächsten Urlaub oder Travelbuddies für den nächsten Ausflug suchen. Allerdings ist das Konzept, das man auf der Couch des Gastgebers schläft. Das heißt man kann keinen Luxus erwarten.

Ich selber bin schon ein paar man gesurft, hatte viele gute Erfahrungen aber auch die ein oder andere weniger gute Erfahrung gemacht

Ich habe auf Luftmatratzen im Wohnzimmer geschlafen, auf der Couch in einer Einzimmerwohnung und sogar mal in einem Messihaus.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ich bin mit meinen Hosts feier gewesen, wir haben Ausflüge gemacht zu Plätzen die man als Tourist nicht zu sehen bekommt und Freunde fürs Leben gefunden. Und wenn man dabei noch ein paar Euros sparen kann, was will man mehr.

Marie

Allgemein, Reisen

Ostern und andere Feiertage

Hallo

erste heute haben wir darüber gesprochen.

Die Zeit rennt und es scheint jedes Jahr schlimmer zu werden. Am Sonntag ist schon Ostern. Das kann ja fast nicht sein. Aber es ist so.

Viele von euch haben lange auf Ostern gewartet, endlich Ferien.

Ich bin nur froh, wenn der Sonntag endlich vorbei ist. Bis dahin heißt es nur irgendwie durch die nächsten 3 Tage zu kommen. Es steht mehr Arbeit an als mir lieb ist und dazu kommen noch einige Sachen die ich so vorhabe.

Mit Ostern ist es jedes Jahr das selbe es kommt ganz überraschend, zumindest für mich.

Ich erinnere mich an ein Jahr wo ich zu der Zeit auf Reisen war und es mir Karfreitag auffiel, das ich für das Wochenende nichts zu essen habe. Dazu war ich noch irgendwo im nirgendwo. Ich hatte sehr großes Glück noch einen kleinen Tante Emma Laden zu finden, der mir wenigstens noch die wichtigsten Sachen für das Wochenende verkaufen konnte. Und danach kam gleich das nächste Problem, ich hatte ja noch keine Unterkunft. Gut ich wollte ja eh im Auto schlafen und daher brauchte ich ja nur einen Stellplatz, den ich dann zum Glück auch noch fand und das war auch der letzte auf dem Campingplatz.

Doch genau dieser Platz ist bis heute einer der Plätze an den ich sofort zurück kehren würde.

Aber auch wenn ich nicht auf Reisen bin, Ostern oder alle Feiertag, kommen immer so plötzlich. Als Kind haben wir immer die Tage bis zum nächsten Freitag gezählt, weil das bedeutet das wir Ferien haben und nicht in die Schule müssen. Ich bin mir auch sicher, das es vielen von euch auch heute noch so geht, Feiertag bedeutet keine Arbeit.

Ja bei uns Gastronomen ist das etwas anders. Feiertage sind gefürchtet, frei bekommt man da eh nicht und die Gästezahlen steigen und es gibt noch mehr Arbeit. So geht es uns mit jedem Wochenende, Feiertag oder Ferien. Das Gefühl für Wochentage habe wir schon nach sehr kurzer Zeit verloren und dennoch sind wir jetzt immer enttäuscht, wenn wir dann doch mal einen Sonntag oder Feiertag ungeplant frei haben. Denn es hat ja alles zu und das sind wir nicht gewohnt.

So bitte denkt daran, das Ostern für uns kein besinnlicher und entspannter Feiertag ist, so bitte seit nett und verständnisvoll zu euren Kellnern und Zimmermädchen, wenn ihr das Wochenende verreist oder Essen geht, es ist einfach mehr los als sonst.

Wir versuchen unser Bestes, das ihr eine gute Zeit habt.

Marie

Reisen

Back in Nürnberg

Hallo

Nach dem ich nach meinen 10 Tagen arbeiten jetzt 4 Tage frei hatte, hab ich mich auf dem Weg nach Nürnberg gemacht und meine Freundin Steffi besucht.

Es sollte eine entspanntes Wochenende werde und das war es auch.

Ich nahm also den ICE von Passau nach Nürnberg. Der Zug war überraschend voll, aber ich habe trotzdem einen Platz mit Tisch bekommen.

Am Bahnhof wartete schon Steffi und wir machten uns zu erst auf dem Weg zu ihr. Sie wohnt ca. 30 Minuten vom Bahnhof entfernt und wir liefen den Weg. Danach fuhren wir zum Schoppen nach Herzogenaurach zu den ganzen Sport Outlets. Hier war auch wieder sehr viel los aber es war ja auch Samstag Mittag. Ich habe nicht all zu viel gekauft, doch der Sommer kann kommen, denn ich hab jetzt genug kurze Hosen dafür.

Nachdem wir dann wieder in Nürnberg waren, liefen wir wieder in die Stadt, um den Ostermarkt zu besuchen. Ich hatte mir mehr Ostersachen erwartet aber das was nicht so der Fall. Dennoch habe ich ein paar Sachen zum verschenken gefunden.

Auch habe ich zum ersten Mal einen Coldbrew bei Starbucks probiert und der war echt super lecker, das hätte ich gar nicht gedacht aber ich bin immer noch begeistern.

Bevor wir uns jetzt wider auf den Weg nach Hause machten gab es noch eine Runde Cocktails. Oh man waren die Lecker. Ich hatte einen Mango Mai Tai und Steffi einen Barcardi Razz Mojito. Da wir noch nicht viel gegessen hatten merkten wir die Drinks recht schnell, aber wir haben uns noch gut nach Hause gefunden.

Am Sonntag Morgen gab es ein tolles Frühstück. Heute sollte es etwas Kultur und Geschichte geben. So fuhren wir raus zum Duzendteich, zum Reichsparteitagsgelände und der Langen Straße.

Hier verbrachten wir den halben Tag bei strahlen den Sonnenschein auf dem Zeppelin Platz und rund um den Duzendteich.

Nach dem wir genug Sonne getankt hatten mussten wir noch einmal in die Stadt um noch ein paar Sachen abzuholen und Waffeln zu essen. Wie machten uns auf zu Steffis Abreibt um das Paket abzuholen.

Jetzt wollte ich gerne noch eine Bratwurst und noch was kleines für eine Freundin. Ja die Semmel wurde mir zum Verhängnis. Sie war ja lecker aber sie zog mir auch einen halben Zahn. Gut das ich keine Schmerzen hatte so habe ich es einfach so gelassen bis ich wieder zu Hause bin und zu meinen Zahnarzt gehen kann.

Naja die Stimmung war trotzdem im Keller. Aber was sollte man da jetzt machen. Genau Waffeln essen! So machten wir uns auf den Weg zu Wonder Waffel und ich gönnte mir eine Haselnuss Spezial, so mega lecker, und so viel das war echt toll. Es war eigentlich nur eine einzige Waffel aber mit so viel gefüllt, das ich sie fast nicht schaffte. Meine war mit Banane, Erdbeeren, Giotto, Kinder Country und Haselnuss Soße gefüllt. Oh man war ich danach satt und konnte nichts Süßes mehr sehen.

Den restlichen Tag chillten wir noch etwas.

Der Montag Morgen startet recht früh und wir machten uns auf dem Weg zurück nach Griesbach. Unterwegs hielten wir noch bei der Schokoladen Fabrik an und besorgten noch was Schokolade.

Damit endete auch mein Wochenende mit Steffi. Es war super schön und entspannend, einfach mal raus aus dem kleinen Niederbayern und andere Luft einatmen.

Marie

Allgemein

#2 Monatsupdate

Hallo

Es ist mal wieder so die Zeit, wo einfach nichts wird. Ich bin heute bei Tag 9/10 Arbeitstagen und freue mich schon so auf das Wochenende so das ich endlich mal 4 Tage ausspannen kann.

Geplant ist das ich zu einer Freundin nach Nürnberg fahre und dort sehen wir dann weiter. Doch wie das immer so ist, wir haben noch viel zu tun bis dahin. Zu viel wenn wir mal ehrlich sind.

Ja denn ist ja auch wieder Camp Nano und eigentlich wollte ich bin Ende April endlich meine Neuseeland Story beenden, doch ich finde nicht wirklich rein. Ich habe ein Event fertig geschrieben aber schon beim nächsten Stop, auf unserer Reise, weiß ich nicht recht weiter. Ich hätte so viel Lust es zu überarbeiten, doch erst mal muss es fertig sein.

Dann haben wir ja auch noch Ostern was ja schon hinter der nächsten Ecke wartet. Das heiß ist muss noch ein paar Kleinigkeiten besorgen und verschicken.

Und gleich nach Ostern also das Wochenende drauf. Werde ich meinen ersten Couchsurfer aufnehmen. Das ist spannend. Ich selber haben schon bei einigen anderen Couchsurfern übernachtet, vor allem in den USA, wenn ich jetzt so drüber nachdenke, eigentlich nur in den USA. Ich wollte mal in Wien aber daraus wurde nichts, weil mein Auto nicht mehr wollte. Ja also das wird sicher lustig.

Damit ist dann aber der April auch schon fast vorbei und der erst wird wohl hauptsächlich mit arbeiten verbracht werden.

Also wieder ein wirklich voller Monat und wenn April vorbei ist, dann ist es nicht mehr lange bis zu meinem Urlaub!!!!! Island!!!!

Was steht bei euch im Apil so alles an? Und wer macht mit beim Camp Nano?

Marie

Allgemein

Die Mumie die dir Folgt

Eine Alte sage besagt das immer wenn ein Kind geboren wird, in Ägypten eine Mummie aufersteht. Doch das soll jetzt keinen beunruhigen, denn so eine Mumie ist wirklich langsam. Nach dem sie jetzt auferstanden ist, hat sie nur ein Ziel, sie muss den Menschen finden, der ihr das auferstehen ermöglicht hat. Jedoch ist es für die Mumie nicht so einfach wie man denkt. Einfach ab in den Flieger und los, nein das ist keine Option für die Mumie. Sie muss laufen, oder schwimmen, bis sie uns gefunden hat. So kann sich jeder vorstellen, das die Mumie schon eine ganzen Stück Arbeit vor sich hat. Doch das ist nicht alles. Dazu kommt noch das die Mumie jeden Weg den wir gehen auch gehen muss.

In meinem Fall heißt das, das die Mumie sich wahrscheinlich gerade gerade irgendwo in den USA auf hält und meinen Wegen folgt.

So brauche ich mir noch keine Sorgen machen das die mich bald einholt denn immer hin muss sie danach erst noch mal durch Deutschland und dann nach Neuseeland. Ich weiß ja nicht in wie weit meine Mumie es geniest sich die Welt anzuschauen, doch ich denke ist geben ihr eine gute Rundreise. Und das soll es ja noch lange nicht gewesen sein.

Denn leider ist es am Ende doch so, das wenn die Mumie einen gefunden hat, dann ist es vorbei. Und sie nimmt uns mit zurück in die Unterwelt.

So das Fazit der Geschichte ist, hör niemals auf Abenteuer zu erleben und neue Wege zu gehen. Denn sobald wir in unserem Alltagstrott versinken und stagnieren, geben wir der Mumie immer mehr Zeit aufzuholen. Und dann will doch keiner von uns!

Disclaimer:

Ich weiß leider nicht woher die Geschichte kommt, meinen Internetsuche war Erfolglos. Ich habe von einer Bekannten von dieser Geschichte erfahren, die es auch wieder von jemanden gehört hat.

Ja aber so ist das mit Alten Geschichten!

Was glaubt ihr? Wo ist eure Mumie gerade?

Marie

Reisen, Wichtig

Langzeitreisen mit Medikamenten

Hallo

Da ich erst heute wider bei meinem Arzt war und selber meine Rezepte abgeholt habe, dachte ich berichte mal von meinen Erfahrungen mit Langzeitreisen und Medikamenten.

Ich selber habe sein dem ich 14 Jahre alt bin Probleme mit meiner Schilddrüse, was bedeutet das ich dafür täglich Medikament nehmen muss. Doch das sollte keinen davon abhalten auch größere Reisen zu unternehmen.

Natürlich sollte man es immer mit seinem Arzt besprechen und sich auch seine Meinung dazu anhören. Bei mir hat sich jedoch kein Arzt total dagegen ausgesprochen.

Im Fall von regelmäßiger Medikamenteneinnahme ist ein bisschen mehr Planung notwendig. Ich habe immer versucht genug Pillen für die gesamte Zeit mitzunehmen. Das bedeutet das ich mehrere Rezepte erfragt habe und alle mit auf die Reise genommen habe. Meine letzte Langzeitreise nach Neuseeland, war für ein Jahr geplant. So hatte ich 400 Pillen dabei, zusammen mit einem Schreiben, in Englisch, von meinem Arzt das ich die Tabletten täglich nehmen muss und daher so viele dabei habe. Wichtig ist auch das man die große Anzahl an Pillen bei der Einreise angibt.

So lange man das macht sollte es keine Probleme geben. Ich wurde öfter bei der Einreisekontrolle nach dem Medikamenten gefragt und nach dem ich den Brief und meiner Erklärung abgegeben hatte war es immer in Ordnung.

Ein weiterer Punkt der in dem Zusammenhang wichtig ist. Immer im Hinterkopf zu behalten, das Auslandskrankenversicherungen keine chronischen Krankheiten abdeckt. Das heißt wenn ich im Ausland zu Arzt gehe und meine Werte checken lassen will oder ein Rezept brauche, wird das von der Auslandskrankenversicherung nicht übernommen. Vor allem in Ländern wie den USA kann es so schnell teuer werde.

In Neuseeland hatte ich mich dann entschieden doch noch weiter zu Reisen und so reichten meine Tabletten nicht aus. Ich hatte das große Glück, das die Gastmutter meiner Freundin eine Ärztin war und mir so einfach ein Rezept ausstellte und ich mir so gute 90 NZ-Dollar sparen konnte. Doch wenn das nicht gegangen wäre hätte auch ich in dem sauren Apfel beißen müssen.

Fazit:

Langzeitreisen mit Medikamenten sind kein Problem, es braucht nur etwas mehr Planung und man sollte sich darauf einstellen, das sich Pläne ändern und so vielleicht auch Mehrkosten entstehen können

Marie