Allgemein, schreiben

Preptober

Hallo Prepers

Mogen ist es endlich soweit, Preptober beginnt!

Für alle die nicht wissen was das bedeutet:

Preptober ist der Monate vor Nanowrimo (National Novel Writing Month) oder eben November.

Das Ziel im Nanowrimo ist es 50 000 Wörter in 30 Tagen zu schreiben, das ist eine Menge und ich muss zu geben das ich es noch NIE geschafft habe.

Das ist der Punkt wo jetzt der Prepotber ins Spiel kommt. Der ganze Oktober ist der Vorbereitung auf den Nanowrimo gewidmet. Das heißt man plant seine Geschichte, entwickelt seine Charaktäre und baut sich eine Welt, nebenher dann noch so alltägliche Sachen wie Großeinkauf und putzen, denn dazu hat man im Novemer dann keine Zeit mehr.

Ich persönlich habe diese Jahr nicht allzu viel vorzubereiten, ich weiß das ich meine NZ Story fertig bekommen möchte und was mir dazu noch alles fehlt. Denoch werde ich schauen, das ich alle Zusatzinformationen schon einmal zusammen suche und meine Nano Überlebenspaket zusammen stelle.

Auch wenn der Nano nicht direkt etwas mit dem Reisen zutun hat, werde ich hier darüber berichten, denn immerhin schreiben ich meine Auslandsjahr Erlebnisse nieder und wer weiß vielleicht wird mein Traum wahr und ich kann die Geschichte in ein Buch verwandeln! *Dream*

Doch der erste Schritt ich all das nieder zu schreiben und dann sehen wir weiter.

Ich bin schon ganz aufgereht und super motiviert das Preptober und auch Nanowrimo dieses Jahr ein voller Erfolg werden!

Happy Planing!!

Marie

Erinnerungen

Reisefreunde Treffen!!!

Hallo zusammen

eine der tollsten Sachen am Reisen ist, das man so viele Menschen trifft, die sie selbe Leidenschaft haben, wie man selber.

Die traurige Seite ist dabei, das man mit den wenigsten davon in Kontakt bleibt.

Doch hin und wieder klappt es.

So haben ich mich heute mit Anni und Basti getroffen.

Kennengelernt haben wir uns über das Internet und haben zusammen unsere Neuseelandreise geplant. Und noch bevor es los ging haben wir uns schon einmal getroffen.

Mie Skytower
Skytower Auckland März 2016

Schon damals war es super toll, endlich jemand der meine Begeisterung teilt und sich genauso sehr auf das Abenteuer freut wie ich.

Als des dann ans Ausreisen ging, hatten Anni und Basti nur einen kleinen Vorsprung von wenigen Tagen und so haben wir uns auch auf der andern Seite der Welt, schnell wieder getroffen und die ersten Abenteuer zusammen erlebt. Schnell stellte sich heraus, das die Abenteuer für jeden anders sein werden und wir beide unserer Probleme haben, die wir jetzt alleine oder mit gegenseitiger Hilfe lösen müssen.

Karangahake Gorge Juli 2016
Karangahake Gorge Juli 2016

Anni hatte Kreditkarten Probleme und bei mir wurde der Job überraschten Abgesagt. Doch zusammen haben wir das alles geschafft.

Bald trennten sich dann unsere Wege und jeder ging seinen Weg. Immer wieder schafften wir es uns zu Treffen und Dinge zusammen zu erleben.

Nach dem es dann für uns alle, mit Umwegen, wieder nach Hause

ging, zog schnell der Alltag wieder ein und der Kontakt wurde weniger, doch er brach nie ab.

So schafften wir es uns jetzt wieder zusehen. Anni und Basti machten Urlaub hier in Bayern und einen Tag kamen sie mich besuchen.

Ich hatte die Freude, den beiden Passau zu zeigen und wir hatten mehr als genug Zeit zum Quatschen. Es war ein super toller Tag, zusammen haben wir in Erinnerungen geschwelgt und die neusten Ereignisse und Pläne ausgetauscht. Jemanden zu haben der genauso be

20180919_174833-011
Passau September 2018

geistert, vom Reisen ist, wie ich, ist toll und da hat man viel Gesprächsstoff.

Seitdem ich wider in Deutschland bin, merkt man schon oft das Menschen, es oft nicht nachvollziehen können, das jemandes Lebensziel es ist zu Reisen. Hier geht es mehr darum, das man doch Kinder bekommen soll und eine Familie gründen muss. Doch das ist nicht wer ich bin, ich möchte die Welt sehen und Abenteuer erleben.

So mit sind gerade gleichgesinnte Personen im Leben eines Reisenden so wichtig!

Marie

Wichtig

Flexibilität!

Hallo

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich hier eigentlich mache. So einen richtigen Plan habe ich noch nicht, aber das ist auf jeden Fall etwas woran ich arbeiten muss.

In einem Leben wie ich es führe muss man sehr flexibel sein. Ich arbeite in der Gastronomie, mein Dienstplan erfahre ich nur, von Woche zu Woche, manchmal auch erst am Donnerstag für die nächste Woche. Das ist nicht recht lange im vorauf und macht, das ganze planen sehr schwer. Dazu kommt noch das ich teilweise keine 2 Tage in einer Arbeitswoche den selben Dienst habe.

Aber nicht nur das, auch die 8 Stunden die mal so normalerweise Arbeiten muss sind nicht immer gut angeordnet. Das heißt das ich Teilweise 2 mal am Tag auf Arbeit fahre, 4 Stunden am Morgen und 4 Stunde am Abend.

Auch wenn diese Arbeit ein echter Killer für das Sozialleben ist, hat es auch seine Vorteile. Man weiß nie was kommt und so kommt man nie aus der Übung, was das flexibel sein an geht.

Wenn es um das Reisen geht ist das sehr wichtig, immer flexibel zu bleiben. Man sollte schon wissen was man will aber, wenn sich eine Gelegenheit bietet, die vielleicht einmalig ist, dann sollte man in der Lage sein sie zu ergreifen.

Auch jetzt wo ich nicht Vollzeit am Reisen bin, ist mein Leben flexibel genug das ich, in weniger als einem Monat alles hinter mir lassen kann.

Meine Wohnung ist eine Personalwohnung, ich muss keinen Nachmieter suchen oder renovieren und wenn ich meinen Job kündige, ist das auch gleichzeitig einen Einwohnungskündigung. Ich besitze einen Minimum Handyvertrag, welchen ich auch weiterzahlen könnte, wenn ich nicht mehr im Land bin, natürlich nur bis zum nächst möglichen Kündigungszeitpunkt.

Doch auch auf der Reise sollte man auf alles gefasst sein.

Meine Erfahrung stützt sich auf meinen 16 Monat langen Trip durch 4 Länder und davon ca. 12 Monat Leben im Auto. Ich hatte im meinen 45l +20l Rucksack fast alles, natürlich nicht alles in großen Mengen aber für jede Situation etwas.

Meine Freunde mit den ich Teile meiner Reise verbracht habe, machten sich sogar manchmal lustig über mich, denn mit dem was ich dabei hatte und etwas MacGyver Spirit kam ich durch jede Lebenslage!

Flexibilität ist alles wenn man reist, oder auch in täglichen Leben.

Wie flexibel seit ihr?

Marie

Allgemein

Das ist mein Urlaub!

Hallo

Im letzten Post erwähnte ich ja, das wir alle viel zu wenig Urlaub haben.

Vielleicht spreche ich hier nicht für alle, denn auch ich kenne Menschen, die brauchen keinen Urlaub und sammeln ihre Urlaubstage so lange bis der Chef dann man auf den Tisch haut und sie in den Urlaub schickt.

Wie wir diese Tage verbringen ist auch bei jedem anders. Wenn ich länger als 3 Tage frei hab, bin ich weg. Bei nur 4 Tagen frei geht es oft nicht weit, meist nur zu meinen Eltern und auch das sind schon 550 km.

Doch wenn ich wirklich eine ganze Woche frei hab, denn versuche ich auch weiter weg zu fliegen.

Mie Ben Lemond
Ben Lemond Queenstown NZ 2017

Hier wo ich lebe ist das alles nicht so einfach, der nächste Flughafen ist 150 km weit weg, das heiß mal schnell spontan ist da nicht.

Es gibt viele Dinge die ich in den letzten Jahren gelernt habe, nicht zu letzte auf meine Reisen und auf die harte Tour. Das Wichtigste ist, das ich nicht mehr versuche es allen Recht zu machen und dafür einzustehen was ich will.

In dem Kontext wäre das, das ich bestimme, wann ich Urlaub habe und nicht mein Chef. Wenn er mir einfach so Urlaubstag gibt die mir nicht passen, dann sag ich ihm das auch.

Denn mal ehrlich was bringt es mir zum Beispiel: Montag arbeiten, Dienstag Urlaub, Mittwoch arbeiten? Das ich nicht Sinn und Zweck der Übung.

Um das zu erreichen was wir wollen, haben wir oft keine andere Wahl, als uns das zu nehmen was uns zu steht!

Hab ihr Ärger mit eurem Chef, wenn es zu Thema Urlaub kommt? Oder gehört ihr zu dem Menschen denen es egal ist wann sie Urlaub haben, denn ihr Fahrt eh nicht weg?

Marie

Allgemein

Die Zeit Fliegt!

Hallo zusammen

Es ist wirklich schlimm, wie die Zeit rennt. Erst heute hat Google mir wieder Bilder gezeigt die schon 2 Jahr alt sein sollen.

Wo ist die Zeit hin?

Doch das ist nicht das erste mal diese Woche, das mir das Auffällt.

Erst vor ein paar Tagen, wollte meine Kollegin mir nicht glauben, das ich schon wieder über ein Jahr hier arbeite.

Cliffs of Moher
Cliffs of Moher

Über ein Jahr bin ich jetzt schon wieder in Deutschland und ich muss sagen, das ich noch nicht so schlimm unter Fernweh leide, wie das letzte Mal. Dennoch finde ich mich immer wieder auf Flugseiten, suchend nach dem nächsten Abenteuer. Doch das große Abenteuer muss noch eine Weile warten. Aber das soll nicht heißen, das ich bis dahin gar nichts ansehen werde.

Ich kann mich glücklich schätzen das ich schon diesen Jahr alleine, 2 neue Länder hab besuchen dürfen.

Stockholm
Stockholm

Einmal 11 Tage Rundreise in Irland, mit einem Mietwagen, es war absolut toll. Auch das Wetter war auf unserer Seite mit nur einem Regentag.

Auf dem zweiten Trip ging es für 4 Tage nach Stockholm und das hat Lust auf mehr, Schweden gemacht.

Wie man sieht versuche ich meine Freizeit so gut zu nutzen wie ich kann, doch leider hat man einfach immer zu wenig Urlaub.

Wo ging eure letzte Reise hin und was gefiel euch da am bessen?

Marie

Allgemein

Ich bin Marie, ihr Gastgeber!

Hallo zurück

Nach dem mein erster Post ja mal so gar nichts war, außer ein Mittel zu Zweck, möchte ich mich heute mal offiziell vorstellen.

Hallo ich bin Marie und ich bin euer Gastgeber.

Mie Kapiti Coast
Mie Kapiti Coast

Ich bin im Moment 28 Jahre jung und habe einen Traum. Ich möchte eine Weltreise machen!

Doch das ist, wie man sich vorstellen kann, nicht so einfach. In der Theorie schon, kauf ein Flugticket und los. Leider ist das in der Praxis sieht das etwas anders aus. Schon alleine die finanzielle Seite muss stimmen, bevor man los fliegt.

Doch was noch viel wichtiger ist, ist das man weiß was es zu sehen gibt. Und genau das ist was ich herausfinden muss.

Diesen Weg möchte ich aber nicht alleine bestreiten, ich möchte euer aller Info, eure Lieblingsplätze, das was man auf keinen Fall verpassen darf. Das ist worum es hier geht.

Der Weg von Null zur Weltreise!

Bitte versteht mich nicht falsch, ich weil hier nicht alles bis ins letzte Detail planen, denn das Leben kommt meistens anders als geplant, aber ich möchte meine Optionen kennen.

Schon jetzt ist mir mehr als klar, das der Plan den ich im Kopf habe, schon in 6 Monaten über den Haufen geworfen werden kann, bei Dingen die ich nicht beeinflussen kann.

Was wäre das Leben ohne Träume und Ziele?

Ziele sind Träume die wir dabei sind zu verwirklichen. Der Weg ist lang und es kann immer noch alles passierten, doch jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt und das ist was wir hier tun.

Marie

Allgemein

Alles Anschnallen!!

Hallo

Seit Tagen sitze ich jetzt schon, jeden Tag vor meinem Computer und versuche einen tollen ersten Post für meinen neuen Blog zuschreiben.

Den ganzen Tag denke ich darüber nach, wie ich es am Besten mache.

Was könnte ich schreiben? Was ist interessant genug, um darüber zu berichten? Habe ich überhaupt etwas zu sagen?

Je länger ich jetzt hier sitze und je öfter ich es versuche, desto unsicherer werde ich. Und dann blockiere ich mich noch mehr.

In allen Skillshare Kursen zum Thema Blogging, wird gesagt, das der erste Post sowie so egal ist, weil ihn wahrscheinlich eh kaum einer lesen wird. Doch ist das der richtige Weg das ganze hier zu Starten?

Nein, das will ich ja auch nicht, das ganze soll ja Spaß machen und nicht in Stress aus Arten, davon habe ich zur Zeit eh schon genug.

Also belasse ich es hier bei. Kein Stress einfach nur ein Gefühls-Chaos-Post.

Denn wenn ich bis jetzt schon eins gelernt habe, dann das ich nie den perfekten ersten Post haben werde und ich kann ja nicht ewig warten.

Herzlich Willkommen in meiner Welt!

Bitte anschnallen und fest halten, das wird eine wilde Fahrt!

Der Weg zum Erfolg ist nie gerade und gut ausgebaut.

Marie